Starfleet Operations
Sternenflotte

Geschichte der USS Exeter

Die erste HMS Exeter war ein Dreimaster der British Royal Navy mit 70 Kanonen, der die Schlacht von Beachy Head gegen die Franzosen am 20. Januar 1690 überstand. 1697 wurde sie, nach einer Explosion in Plymouth am 12. September 1691 und dem Demontagebefehl am 24. Mai, zerlegt.

Die zweite HMS Exeter war ein Viermaster mit 60 Kanonen. Gebaut 1697, wiederaufgebaut zwischen 1740 und 1744 überlebte sie bis 1763. Die Geschichte behält sie in Erinnerung für ihren Beitrag im Kampf gegen die Franzosen 1702 vor Neufundland, am 22. März 1711 im Mittelmeer, am 1. Oktober in der Quiberon Bucht und 1748 in der Belagerung von Pondicherry.

Die dritte Exeter erhielt vier Battle Honours, 1782 in Sadras, Providien, Negapatam und Trincomalee. Sie war ein Dreimaster mit 64 Kanonen und wurde am 12. Februar 1784 verbrannt, nachdem sie als seeuntüchtig eingestuft wurde.

Die vierte HMS Exeter war ein schwerer Kreuzer der York Klasse mit sechs 8-Zoll und vier 4-Zoll Kanonen, die den fünften Battle Honour in der Sunda Straße während der Schlacht am Plate-Fluss am 13. Dezember 1939 verdiente, während der die Unerschrockenheit und Gelassenheit ihrer Offiziere und Mannschaften mit den Worten des Captains "superb" war. Gebaut im Devonport Dockyard, Kiellegung am 1. August 1928, Taufe am 18. Juli 1929, Indienststellung 1931. Es waren nicht die Deutschen, die die Exeter besiegten, obwohl die Graf Spee ihr am 13. Dezember 1939 hohen Schaden zufügte. Die Japaner versenkten das Schiff am 1. März 1942 in der Schlacht im Java-Meer.

Die fünfte HMS Exeter sollte eine Bristol Klasse sein, aber aufgrund von Änderungen in den Anforderung an die Militärstrategie wurde ihr Bau nicht vollendet. Stattdessen wurde ein Typ 42 Zerstörer auf den Namen Exeter getauft. Die primäre Aufgabe des Typ 42 war die flächige Luftverteidigung einer Schiffsgruppe, seine sekundären Aufgaben waren maritime Kanonenfeuerunterstützung, Teilnahme an Anti-Oberflächen Operationen und seine Anti-U-Boot Fähigkeiten. Wie auch diese Offensivkapazitäten, war der Typ 42 auch fähig zur Hilfe für Zivilkräfte, Kastastrophenschutz und ähnlichen Aufgaben in Friedenszeiten, zu denen er aufgerufen war.
Die HMS Exeter wurde von Swan Hunter Shipbuilders Limited gebaut. Die Grundlegung des Kiels erfolgte im Neptune Yard, Wallsend, am 22. Juli 1976. Am 25. April 1978 von Lady Joan Mulley getauft, wurde sie am 19. September 1980 in Dienst gestellt.
Im Falkland-Konflikt 1982 erwarb sie ihren sechsten Battle Honour unter dem Kommando von Captain H. M. Balfour und wurde während des Golf-Kriegs 1991 erneut in Verteidigungsaktivitäten eingebunden, als sie als Eskorte für amerikanische Kampfschiffe und Minenräum-Einheiten vor der kuwaitischen Küste eingesetzt wurde. Sie hat die meisten Gebiete der Erde besucht, war in unzählige Übungen eingebunden und wurde 1997 in den Rosyth Dockyard überstellt, um ein extensives Umbauprogramm zu beginnen, das sie am 11. September 1998 abschloss. Am 12. März 2002 übernahm Commander Mark T. G. Durkin das Kommando über das Schiff. Später übernahm Commander Andrew Reed das Kommando.

Die Sternenflotte adoptierte den Namen Exeter aus der Marine des 20. und 21. Jahrhunderts und taufte einen Kreuzer der Constitution Klasse auf U.S.S. Exeter. Er war damit das sechste Schiff mit Namen Exeter. Die U.S.S. Exeter NCC-1672 wurde von Captain Ronald Tracey kommandiert. Im Jahr 2268 wurde das Schiff im Orbit von Omega IV gefunden, seine gesamte Crew wurde durch einen antiken bakteriologischen Kampfstoff des Planeten auf dehydrierte Kristalle reduziert. Nach 35 Jahren Dienstzeit wurde sie ausser Dienst gestellt.

Die siebte U.S.S. Exeter NCC-26531 war eine Ambassador-Klasse. In Dienst gestellt zu Sternzeit 16167.5 (03.03.2339) war sie zu ihrer Zeit eines der größten Schiffe der Sternenflotte. Nach einer langen, erfolgreichen Dienstzeit wurde das Schiff 2372-2373 generalüberholt und in Anbetracht des bevorstehenden Dominion-Kriegs kampfwertgesteigert. Zu Sternzeit 50989.0 (27.12.2373) brach die U.S.S. Exeter NCC-26531 zu ihrer letzten Mission an die Front auf. Im Verlauf der Mission wurde das Schiff von cardassianischen Schiffen stark beschädigt und konnte sich nur mit Mühe hinter die eigenen Linien zurückziehen. Zu Sternzeit 51034.0 erreichte sie mit letzter Kraft Sternbasis 375. Dort wurde beschlossen, das Schiff aufgrund seiner irreparablen Schäden ausser Dienst zu stellen.

Die achte U.S.S. Exeter NCC-76988 ist ein Schiff der Akira-Klasse und somit eines der modernsten Schiffsmuster in der Sternenflotte. Das Schiff wurde zu Sternzeit 51131.7 (17.02.2374) von den Antares Flottenwerften in Dienst gestellt. Seine Feuerprobe durchlief das Schiff während der Schlacht von Coridan (27.07.2374), die es mit Bravour bestand. In zahlreichen Gefechten mit dem Dominion und den Cardassianern hat dieses Schiff seine Tapferkeit unter Beweis gestellt. Die U.S.S. Exeter NCC-76988 diente im Dominionkrieg unter dem Kommando von Captain Sergej Starkov in der 8. Flotte. Auch nach dem Krieg hat sie ihre Fähigkeiten in zahlreichen Missionen sowie kleineren und größeren Gefechten immer wieder unter Beweis gestellt, sei es unter Captain Martin Reuter, der das Schiff von 2377 bis 2385 befehligte, Interimscaptain Commander Kairsh, oder Captain Tevron Destin, der seit Ende 2386 das Kommando führt.