Star Trek: Discovery - Spoilerthread

James C. Maxwell
Beiträge: 354
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 08:12

Re: Star Trek: Discovery - Spoilerthread

Beitrag von James C. Maxwell » So 29. Okt 2017, 20:48

Hm. Auch auf die Gefahr hin, als ewiger Nörgler dazustehen: die Ziehkindgeschichte macht in meinen Augen den Charakter Spock immer ein Stückchen mehr kaputt. Alles, was diesbezüglich in der familiären Beziehung oder im Zwist mit der vulkanischen Spezies so besonders war, wird hier nochmal durchgekaut - ok, manche Dinge werden geringfügig variiert. Fühlt sich für mich aber genauso an, als bei ENT Archer plötzlich schon vor Kirk auf Rura Penthe (oder einem wenig beeindruckenden Abklatsch davon) sein oder die Borg auch schon auftauchen mussten - und Deassimilierungen schon weit vor TNG erfolgreich waren.

Auch die Lösung, dass der Sporenantrieb jetzt plötzlich so einfach funktioniert, nachdem es beim letzten Mal den Wissenschaftler fast in die ewigen Jagdgründe geschickt hat, finde ich wenig phantasievoll. Da hätte ich mir mehr Erklärung gewünscht.

Was die Rahmenhandlung in der Story angeht, ok, interessante Wendung, da bin ich tatsächlich gespannt, wie sich das auflöst. Ebenso frage ich mich, wann wir noch ein bischen was über den neuen Sicherheitschef erfahren. ;)
"Second star to the right. And straight on 'til morning."

Jara Chayen
Wahnsinn in Bajoranergestalt
Beiträge: 1441
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 21:16

Beitrag von Jara Chayen » Di 31. Okt 2017, 10:19

Jetzt kann ich hier endlich auch mitlesen :dance:

Was ich persönlich feiere ist die Besetzung. Man hat zum ersten Mal das Gefühl, Zugangsvoraussetzung für die Sternenflotte ist vorrangig Kompetenz, nicht Supermodel ... die Kommando-Ebene ist durchweg glaubwürdig, man erkennt Unterschiede zwischen Kadetten und anderen Besatzungsmitgliedern (ohne jetzt auf einzelne Charaktere eingehen zu wollen), statt einem "Einheitsbrei" von einer Handvoll älteren Charakteren und einer restlichen Besatzung aus gefühlten Mittzwanzigern weil's die halt günstig als Statisten gibt. Das Spiel mit Geschlechterrollen macht auch Spaß.

Ganz kurz gefasst würde ich behaupten, sie haben so viel richtig gemacht dass man ihnen die Space-Orks und die technischen Anachronismen (SEUFZ) verzeihen kann. (Was letzteres angeht bin ich mit Alex einer Meinung, aber das wussten glaub ich alle vorher - das ist genau meine "Prequel-Allergie". Aber wenigstens sieht's hübsch trekkig aus.) Ich mag mich wiederholen, aber da hätte entschieden mehr schiefgehen können.
Do not spoil what you have by desiring what you have not;
but remember that what you now have was once among the things you only hoped for.
-Epicurus

Jack Hardfield
Beiträge: 76
Registriert: So 28. Sep 2014, 14:11

Beitrag von Jack Hardfield » Di 31. Okt 2017, 11:20

James Maxwell: "Ebenso frage ich mich, wann wir noch ein bischen was über den neuen Sicherheitschef erfahren. ;)"

Und ich frage mich, wann es einen Chief Engineer gibt!? Bisher leitet den Maschinenraum anscheinend der leitende Wissenschaftler. Das geht gegen meine Berufsehre! Schon klar, dass die Discovery nach den Plänen des Wissenschaftsoffiziers gebaut wurde um seine Pilzforschung zu unterstützen. Aber ein Wissenschaftler, der den Maschinenraum leitet??? *Kopfschüttel* *Augenzwinker*
Selbst die ganze Dunkelheit des unendlichen Weltraums reicht nicht aus, das Licht einer einzigen kleinen Kerze zu löschen. :voycom:

Benutzeravatar
T'Aloviks
Beiträge: 828
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 22:57
Wohnort: Kierspe
Kontaktdaten:

Beitrag von T'Aloviks » Di 31. Okt 2017, 12:05

Also... nach der gestrigen Folge muss ich einfach nur sagen: GENIAL!
Das war eine richtig richtig gute Folge mit einem trekkigen Ende und einem spannenden Storybogen. SUPER!!!

Allerdings, das ist mir schon bei der Folge davor aufgefallen, soooo der meeega durchgängige Handlungsbogen, wie es zuvor immer angekündigt wurde, ists nun doch nicht. Klar beziehen sich die Folgen aufeinander, hier kam z.B. die von Mudd zuvor angekündigte Rache. Aber ich hatte da mit viel komplexeren Bezügen gerechnet, ala BSG (nach dem Motto "dies baut auf einem Halbsatz auf, der vor 6 Staffeln ganz kurz mal gesagt wurde).

Aber trotzdem: Cool.

Jack Hardfield
Beiträge: 76
Registriert: So 28. Sep 2014, 14:11

Beitrag von Jack Hardfield » Di 31. Okt 2017, 22:25

Die Einschätzung von Alex teile ich. Mir hat die Folge sehr viel Spaß gemacht! Für die nächste Exeter beantrage ich auch eine 80ger Disco! Und wenn uns das Schiff um die Ohren fliegt spielen wir laut "Staying alive!" :lol:
Selbst die ganze Dunkelheit des unendlichen Weltraums reicht nicht aus, das Licht einer einzigen kleinen Kerze zu löschen. :voycom:

Benutzeravatar
Hawkins
Beiträge: 62
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 09:52
Wohnort: Glasgow

Beitrag von Hawkins » Di 31. Okt 2017, 23:46

Wo ist der Tribble abgeblieben? Is mir letzte Folge schon aufgefallen, man hört und sieht ihn nicht :( Hab ich was verpasst? Ist er tot? :o

Jara Chayen
Wahnsinn in Bajoranergestalt
Beiträge: 1441
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 21:16

Beitrag von Jara Chayen » Mi 1. Nov 2017, 09:16

Der war bestimmt ausgestopft ...
Do not spoil what you have by desiring what you have not;
but remember that what you now have was once among the things you only hoped for.
-Epicurus

Benutzeravatar
Hawkins
Beiträge: 62
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 09:52
Wohnort: Glasgow

Beitrag von Hawkins » Mi 1. Nov 2017, 19:54

Nene, der hat Geräusche gemacht :D Glaub nicht dass die das auch simulieren, oder?

Tobias
Beiträge: 59
Registriert: So 15. Jun 2014, 16:07

Beitrag von Tobias » Mi 1. Nov 2017, 21:57

Hm die aktuelle 01X07 hat mir überhaupt nicht gefallen und war eigentlich eine ziemliche Kopie von TNG 5X18 Déjà Vu, nur nicht so clever umgesetzt... Die so sorgfältig aufgebauten Charakterbögen wurden ziemlich übern Haufen geworfen: ("Ich trau mich nicht auf Partys" zu "Natürlich tanze ich mit meinem Schwarm"). Könnte mir vorstellen, dass es eine "Bottle Show" war. Die ganze Episode nach dem ersten Drittel und insbesondere das Ende fühlte sich sehr gehetzt an. Edit: Aber damit scheine ich weitestgehend alleine zu stehen :D
„Die Verbindung von Ursache und Folge hat weder Anfang noch Ende“ (Leo N. Tolstoi)

Jara Chayen
Wahnsinn in Bajoranergestalt
Beiträge: 1441
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 21:16

Beitrag von Jara Chayen » Fr 3. Nov 2017, 16:09

Ich dachte beim Ende auch "wtf". Aber wir waren mehr damit beschäftigt, Parallelen zu "und täglich grüßt die Sternenflotte" zu ziehen und uns über die Details zu amüsieren.

Davon ab: Steile These, wenn auch auf Englisch. Was sagt die Crew dazu?
Do not spoil what you have by desiring what you have not;
but remember that what you now have was once among the things you only hoped for.
-Epicurus

Antworten