3D- Drucker/ Scanner

Antworten
Benutzeravatar
Erickson
Beiträge: 223
Registriert: Di 29. Jul 2014, 21:46

3D- Drucker/ Scanner

Beitrag von Erickson »

Hallo zusammen,

ich habe festgestellt, dass 3D- Drucker die Kunstharz verarbeiten im Moment mehr oder weniger günstig sind. Als ich da so recherchiert habe kam mir irgendwann die Frage, wie es nun um einen 3D Scanner steht. Habt ihr da zufällig Erfahrungen?

Würdet ihr einen Resin- Drucker einem Filament- Drucker vorziehen? oder anders herum?

Danke vorab.

LG
Simon
Es gibt alte Piloten und es gibt kühne Piloten, aber es gibt keine alten, kühnen Piloten.
(Andre Kostolany)
Benutzeravatar
McCullum
Beiträge: 54
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 18:48

Beitrag von McCullum »

Hallo Simon.

Ich habe mich in den letzen Monaten selbst stark mit dem Thema beschäftigt, da ich mir in absehbarer Zeit selbst einen 3D-Drucker zulegen möchte.

Erst einmal ist deine Frage nicht so pauschal zu beantworten.

Ein Resin-Drucker hat den Vorteil, dass er sehr feine Details drucken kann und die Druckzeit nur abhängig davon ist, wie hoch deine Bauteile sind und nicht wie viele auf der Plattform angeordnet sind. Auch ist das nachbearbeiten der Bauteile nicht so aufwendig.
Aber...
Mit dem Drucker alleine ist es nicht getan. Du brauchst auch noch eine Reinigungs- und Aushärt-Station sowie evtl. extra Lüfter da das Resin sehr stinkt. Du solltest das Resin nur in gut belüfteten Räumen verarbeiten. Wenn du das dazu rechnest, relativiert sich der vermeintlich günstige Preis für den Drucker wieder. Auch ist das Resin im Vergleich zum Filament deutlich teurer.

Ein weiterer Punkt ist die Druckgröße. Ein Resin Drucker hat bei einem ähnlichen Preis wie ein Filamentdrucker eine deutlich kleinere Druckfläche.
Da man immer schauen muss, wie man seine Druckteile anordnet, kann man nicht immer das volle Druckvolumen ausnutzen.
Als Beispiel: Ein Filamentdrucker mit ca. 400×400×400mm bekommt man ab ca. 600 Euro. Für einen Resin-Drucker mit der gleichen Größe muss man gut 2000 Euro hinlegen + die oben erwähnte Reinigung- und Aushärtstation sowie Lüfter.

Also...
Du musst dir gut überlegen, welche Möglichkeiten du beim Aufstellen hast und welche Größen du drucken willst und wie hoch die Details sein sollen.
Unterm Strich tun sich beide Drucktypen nichts im Preis.
Du wirst auf jeden Fall viel Zeit und Geduld investieren müssen.

Ach ja...
3D-Scanner die was taugen, wirst du wahrscheinlich nicht unter 1000 Euro finden.

Gruss
Michael
"Wer etwas kleines unterschätzt, ist noch nie auf einen Skorpion getreten" (Schiffsspruch USS Shelton, Defiant-Klasse)

„Stärke entspringt nicht physicher Kraft sondern einem unbeugsamen Willen“ (Schiffsspruch USS Palatine, Vesta-Klasse)
Antworten